Veränderung – wie wir leben und arbeiten

Interview mit Jasmin Redweik

Wie New Work in einem Startup aussehen kann, zeigt uns Jasmin Redweik! Jasmin ist gebürtige Münchnerin und seit März 2016 Gründerin und Geschäftsführerin der BALIS GmbH. BALIS ist eine junge Getränke-Firma aus München, die Innovation und frischen Wind in die Welt der Erfrischungsgetränke und Filler bringt. Als Female Founder lebt Jasmin eine ganz bewusste Unternehmensführung jeden Tag und gibt uns einen detaillierten Einblick in ihre Sicht von New Work.

Jasmin Redweik und ihr Team

DEFINITION

Wie erklärst du New Work jemanden, der den Begriff noch nicht kennt?

New Work ist eine im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung neue Art zu denken, zu arbeiten und demzufolge auch zu leben. Damit einhergehend ist auch ein großer Wertewandel. Wir bewegen uns weg von der klassischen Karriere, alten Vorstellungen und sind nicht mehr bereit, für viel Geld und wenig Sinn jeden Tag unser Bestes zu geben. Werte, Freiheit und Sinnhaftigkeit stehen für mich im Zentrum von New Work.

WERTE UND ANSATZ

Welche Ansätze von New Work nimmst du in deinem Business auf?

Im Zentrum meines Unternehmens stehen genau die drei Elemente, die ich zuvor genannt habe: Werte, Freiheit und Sinnhaftigkeit. Wobei die Werte für mich ganz klar das sind, was im Kern steht. Darauf besinnen wir uns, das ist unsere DNA.  Für Freiheit ist es von zentraler Bedeutung, dass es eine klare Struktur und vor allem gemeinsame Ziele gibt, auf die alle hinarbeiten. Ziele und eine klare Mission ergeben am Ende den Sinn, der so wichtig ist.

Welche Werte des New Works bedeuten dir am meisten?

Die wichtigsten Werte sind für mich ehrliche und offene Kommunikation, nachhaltiges Wirtschaften und ein bewusster Umgang miteinander und mit allen Ressourcen. Diese Werte lebe ich selbst jeden Tag ganz bewusst und ermutige auch alle anderen in meinem Umfeld das zu tun.

 

 

UMSETZUNG

Startups wollen Flexibilität und New-Work-Ansätze in ihren Unternehmen etablieren, wissen aber, dass feste Strukturen besonders am Anfang wichtig für das junge Unternehmen sind, um ein gut funktionierendes, verlässliches Team zu schaffen. Wie können Startups damit ideal umgehen?

Ich sehe darin an keinen großen Widerspruch, weil Struktur auch etwas sehr Befreiendes haben kann. Wenn ich weiß, wie etwas abläuft, dann mache ich mir darum keine Gedanken mehr. Der wichtige Punkt ist denke ich, Strukturen zu schaffen, die nicht einengen, sondern klare Zielvorgaben und Vorgehensweisen darlegen.

Was empfiehlst du Menschen, die New Work ihrem Arbeitgeber als Richtung oder Impuls für's Unternehmen vorschlagen wollen?

Kleine Schritte machen, konkrete Vorteile und messbaren Ergebnisse darlegen und damit sachlich argumentieren, warum der alte Weg nicht mehr zeitgemäß ist und es neue Wege braucht – alles mit einer Portion Mut und hoffentlich dann auch mit Mut zu Veränderung von Unternehmensseite.

FREIHEITEN

Wie flexibel bist du bei der Gestaltung deiner Arbeitsorte und -zeiten innerhalb deines Unternehmens?

Ich bin als Gründerin super flexibel, was Zeit und Raum angeht. Ich wohne aktuell beispielsweise in Berlin, obwohl mein Team hauptsächlich in München ist. Ich bin sozusagen eine Art Satellit hier oben, und bin auch sehr regelmäßig in München und sowie unterwegs auf Messen. Trotzdem stehe ich im täglichen Austausch mit meinem Team.

REFLEXION

Für viele bedeutet New Work = Home Office – Wie siehst du das?

Home Office ist für mich ein kleiner Teil von New Work. Es geht um eine Veränderung der Art, wie wir leben und arbeiten. Wenn viele sagen, dass die Grenzen zwischen Arbeit und Privat immer mehr verschwimmen, dann muss ich sagen, dass das doch schon immer so war. Denn wir sind Menschen. Mit Wünschen, Träumen und Vorstellungen, wie wir unser Leben gern gestalten wollen. Das ist als Arbeitgeber so wichtig zu sehen: ich arbeite mit Menschen, nicht mit dem professionellen Aspekt eines Menschen.

VORTEILE

Was ist der größte Benefit, den du aus deinem Businessalltag mit New Work ziehst?

Ich habe mir damit Lebensumstände kreieren können, die mich jeden Tag erfüllen und begeistern. Denn es geht im Leben auch ganz viel um das „Wie“. Wie wir etwas tun, unter welchen Umständen, in welchem Geiste. Das kann sogar das „Was“ manchmal in den Hintergrund stellen. Und wenn es mal sehr stressig wird, dann erinnere ich mich immer wieder gern, wie frei und selbstbestimmt ich bin – und das ist für mich das größte Geschenk überhaupt.