Das war unser nushu breaky am 06.09.

Equal Leadership

Den Wandel der Arbeitswelt durch (Selbst-)Führung gestalten

Die sich wandelnde Arbeitswelt braucht eine neue Führungsdefinition. Mit zunehmender Eigenverantwortung aller Mitarbeiter*innen steigt auch die Notwenigkeit von Selbstführung: Um mit einer klaren Haltung und selbstbewusster Eigeninitiative die Arbeitswelt der Zukunft zu gestalten. Vera Marie Strauch ist überzeugt: Führung ist ein Thema, das uns alle angeht – unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder Position. Wir können bewusst wählen, wie wir uns und andere führen und vor allem auch, von wem wir uns führen lassen wollen. Beim breaky am 06.09. in den nushu headquarters teilte Vera dazu vier hilfreiche Impulse, wie Selbstführung mit praktischen Tools und Mindset Übungen für dich persönlich, andere, und auch für mehr Augenhöhe in der Arbeitswelt der Zukunft genutzt werden kann. 

Veras informativen Vortrag und ihre Impulse haben wir hier für dich zusammengefasst:

„Die klassische, alte Arbeitswelt ist eine Pyramide, die einen Typ Mensch – das Alphatier – fördert.", so Vera. Was aber gerade passiert, bricht diese Pyramidenstruktur auf: Informationen stehen fast unbegrenzt zur Verfügung, Menschen sind viel vernetzter. Digitale Tools helfen zudem, jederzeit Informationen zu bekommen. Bei der Organisation dieser Informationen können die alten Strukturen nicht mehr mithalten. Das bedeutet nun aber nicht, dass Hierarchien nicht mehr bestehen. Sie werden stattdessen neu strukturiert – statt starrer Struktur ist jetzt ein lebendiger, anpassungsfähiger Organismus gefragt. Um diesen Wandel zu nutzen, hat Vera vier Impulse mitgebracht:

Impuls 1: Perfectly Imperfect Mindset – Perfektion loslassen

In einem lebendigen Organismus kann es keine Perfektion geben – es gibt kein starres, perfektes Bild mehr. Ziel ist es, Fehler zu machen, sie zu akzeptieren und daraus zu lernen. Auch auf individueller Ebene. Vertrauen ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig! Und da zu Vertrauen auch ein Maß an Verletzlichkeit gehört, schließt sich Perfektion schlichtweg aus.

Impuls 2: Mindful (Self)Leadership – Kraftvolle Routinen entwickeln

Kraftvolle Routinen sind ein nützliches Tool: Es reicht schon, auf kleine Dinge zu achten, die du anpassen kannst. Stichwort Selbstreflektion: Hinterfrage kontinuierlich, verbessere und sei auch Vorbild für andere, wie es möglich ist, mehr menschlich zu sein. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Grenzen gibt und privates und berufliches verschwimmt!

Impuls 3: Deep Work Mode – Ablenkungen widerstehen und Flow-Zeiten erhöhen.

Kreativität ist etwas schönes und wichtiges, aber auch harte Arbeit, denn man muss in den “flow” kommen. Wahrscheinlich kannst auch du zustimmen, so schön sich dieser Begriff auch anhört, es kann sehr schwer sein, in diese konzentrierte Stimmung zu kommen. Dieser Flow ist jedoch unfassbar wichtig für jegliche Form von Kreativität. Das Ergebnis: Viele schieben Projekte vor sich her, bis der Druck (zu) hoch ist. Hier hilft es, zu hinterfragen: Welche Mechanismen helfen mir leichter in den Flow zu kommen und was lenkt mich ab? 

Impuls 4: New Work Shift – Wandel der Arbeitswelt proaktiv gestalten

Hier gilt: Gegenseitig ermutigen beim Prozess mitzumachen, Diversität zu fördern und auch die mitzunehmen, die neue Strukturen verunsichert. Das können kleine Dinge sein, aber es ist wichtig, Veränderung mitzugestalten, damit der Führungsbegriff neu definiert wird. Wichtig ist, den Leadership-Begriff nicht als Abschreckung wahrzunehmen, sondern vielmehr, Leadership selbst anzunehmen. Wir können alle vielfältig partizipieren, Verantwortung übernehmen und damit auch andere ermutigen, es uns gleich zu tun.

Vera Strauch
Vera Marie Strauch

Vera studierte BWL in Deutschland, Neuseeland und den USA. Die Fulbright-Stipendiatin wurde 2015 als eine der ersten Frauen in der Branche mit unter 30 Jahren Geschäftsführerin eines mittelständischen Bauzulieferers. Mehr als zehn Jahre arbeitete Vera in der Industrie. Heute engagiert sich die erfolgreiche Gründerin für New Work und die Förderung von Frauen in Führungspositionen. Mit der Female Leadership Academy hat sie individualisierte Online-Lernprogramme aus der Praxis für die Praxis entwickelt und ein Netzwerk aus Hunderten Frauen im deutschsprachigen Raum aufgebaut. Mit ihrem „Female Leadership Podcast" erreicht Vera wöchentlich Tausende Hörer*innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.