nushu
hackathon
members only

Ready to shape the future? – der nushu hackathon zur „Digitalen Chancengleichheit”

23.04.21 | 18:30 Uhr | digital

Anyone who says women are weak is afraid they’re too strong.
– Cassandra Clare

Du denkst, ein Hackathon, die sogenannte „Kurzstrecke für Programmierer*innen”, ist nur was für echte Techies? Falsch gedacht! Es kann wirklich jede mitmachen, da es um kreative Lösungen geht. Was dich beim nushu hackathon erwartet? Ein zweitägiges Happening, bei dem du mit anderen nushus innovativ und kollaborativ ein definiertes Ziel angehst und im Kollektiv Lösungsvorschläge erarbeitest.

Ganz klar: Bevor wir Lösungen finden, klären wir erstmal, was überhaupt unsere Herausforderungen sind. Hier bist du gefragt! Bis zum 09.04. um 17:00 Uhr kannst du hier deine Ideen zu Problemstellungen und Themen rund um „Digitale Chancengleichheit” listen. Schau dir an, was andere nushus umtreibt und vote Problemstellungen, die dich interessieren, weiter hoch! Die Punkte mit den meisten Votes werden im Weekend-Hackathon vom 23.04. bis 25.04. mit voller nushu hack power angegangen! 

Freu dich auf zwei Tage geballter Kollaboration mit Lead von unseren tollen nushus Julia Nitsch, Robotikerin mit Schwerpunkt auf Wahrnehmungsalgorithmen & Machine Learning, Jennifer Kiunke, Performance Marketing Managerin und Dr. Julia Freudenberg, Vorständin des gemeinnützigen Vereins i3 e.V. und Leiterin der i3 Hacker School. 

 

09.04. Ideensammlung zu Problemstellungen und Themen rund um „Digitale Chancengleichheit”

16.04. Bekanntgabe der Challenges

22.04. Anmeldeschluss bis 17:00 Uhr

23.04. Kickoff Event um 18:30 Uhr

24.04. und 25.04. Volle nushu hacker power!

25.04. Abschlussevent um 18:30 Uhr und Vorstellung eurer tollen Lösungen

Die Hackathon-Themen

Thema 1: Gender Medicine - Daten und Tech nutzen, um für Frauen besser medizinisch zu behandeln

Wie können wir sicherstellen, dass Frauen in Medikamentenstudien besser repräsentiert werden? Wie können wir dafür sorgen, dass Mediziner*innen und Medikamentenempfehlungen auf den Zyklus abgestimmt werden? Wie können wir Forschung bei Frauenkrankheiten besser vorantreiben? Wie können wir dafür sorgen, dass in der breiten Bevölkerung und in der Medizin die Krankheitssymptome bei Frauen genauso gut bekannt sind wie bei Männern (z.B. haben Frauen andere Symptome beim Herzinfarkt als Männer)? Mehr Infos zu dem Grundproblem sieht man hier oder im Buch Invisible Women.

 

Thema 2: Gender Pay Gap / Gender Pension Gap / Finanzielle Verluste durch Familiengründung

Frauen bekommen signifikant weniger Rente als Männer. Ursachen sind u.a. Gender Pay Gap, Berufswahl, schlechtere Bezahlung von vermeintlichen Frauenberufen, Teilzeit, Elternzeit, vermehre Pflege von Angehörigen (siehe link). Wir sollten Frauen (und Männern!) es einfacher machen, die finanziellen Auswirkungen von (Lebens-)Entscheidungen zu visualisieren und in Zahlen zu übersetzen. Wie stark vermindert sich das Lebenseinkommen, wenn man z.B mit 30 ein Jahr Elternzeit nimmt, danach eine 50% Teilzeitstelle hat, mit 35 wieder ein Jahr Elternzeit nimmt und dann bis 48 in einem Teilzeitjob bleibt? Was bedeutet das für die Rente? Können wir hierzu ein Tool bauen?

 

Thema 3: Frauen und die Arbeitswelt - Zahlen Daten Fakten visualisieren

Mit Männern in die Diskussion über die Frauenquote, Gender-pay-gap, unterrepräsentierte Frauen in Führungspositionen etc. zu gehen, kann oft nervenaufreibend und frustrierend sein. Wäre es nicht toll, ein Tool zu haben, welches unseren Standpunkt mit aktuellen Zahlen und Daten unterlegt und uns ein sicheres Gefühl in Diskussionen verleiht? Gleichzeitig kann es Männer und Frauen gezielt mit Daten versorgen und so Aufklärung schaffen. Ggf. könnte man die aktuellen Entwicklungen sehen.

Unsere Unterstützerinnen

Julia Nitsch
Julia Nitsch

Julia Nitsch studierte Telematik an der TU Graz und forschte danach im Bereich Such- und Bergungsroboter an der Universität Zürich. Seit 2016 arbeitet sie an Wahrnehmungsalgorithmen für autonome Fahrzeuge bei der Ibeo Automotive Systems GmbH in Hamburg. Zusätzlich forscht sie an den Themen Wahrnehmung, Sensor Fusion und Maschinelles Lernen im Rahmen ihres Industrie-Doktorats an der ETH Zürich und engagiert sich ehrenamtlich in den Projekten CyberMentor und Hacker School für unseren IT-Nachwuchs.

Jennifer Kiunke
Jennifer Kiunke

Als Performance Marketing Managerin ist Jennifer Kiunke in der Welt des Digitalen Marketings und Algorithmen Zuhause. Ein Leidenschaftsthema sind zudem Machine Learning und Data Science. Inwiefern können Neuronale Netze einen Beitrag zu unseren Entscheidungen leisten? Diese und ähnliche Fragen wirft sie auf und schult was heute bereits möglich ist und wo die Grenzen liegen. Nun wird sie auch im team nushu mit Rat und Tat zur Seite stehen und den Austausch zu digitalen Themen fördern.  

 Dr. Julia Freudenberg
Dr. Julia Freudenberg

Nach langjähriger Erfahrung in der Wirtschaft wechselte Dr. Julia Freudenberg 2017 in den Vorstand des gemeinnützigen Vereins i3 e.V. und leitet dort die Hacker School mit der Vision, die Jugend, insbesondere auch Mädchen und sozioökonomisch benachteiligte junge Menschen, für das Programmieren zu begeistern. Als überzeugte Netzwerkerin arbeitet sie an engmaschigen Kooperationen zwischen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Initiativen im IT-Bereich, ist selbst ehrenamtlich aktiv und glückliche Mutter zweier Kinder.

Melde dich als nushu einfach über unsere App nushu connect an. Der Anmeldeschluss ist der 22.04.21 um 17:00 Uhr. Dieses Event ist für nushu members only. Du möchtest dein eigenes nushu vertical ins Leben rufen? Get in touch und stell uns deine Idee vor!

still no nushu?
Zielgerichtete Vernetzung, Best Practice Sharing, Inspiration auf Augenhöhe – das ist der nushu deal! Join team nushu today! Dieses Event ist für nushu members only. Bewirb dich jetzt!